Fahrrad mit Riemenantrieb

Die Niederlande sind in erster Linie ein Fahrradland und fast jeder fährt täglich mit dem Fahrrad. Das Besondere an Fahrrädern ist, dass das Prinzip des Hinterradantriebs mit Gangschaltung und Kette eigentlich seit 1885 gleich ist. Aber das hat sich mit dem Fahrrad mit Riemenantrieb geändert. Und dass die Kette zwar einige Nachteile hat, aber wem ist noch nie eine Kette abgefallen?

Was ist ein Riemenantrieb?

Der Riemenantrieb ist eine Form des Antriebs, bei der ein Riemen anstelle der traditionellen Kette und des Zahnrads verwendet wird. Dieser Gürtel besteht aus Kunststoff oder Carbon. Der Riemen kann mit einem Verteilerriemen in einem Auto verglichen werden.

In diesem Blog werden wir Ihnen die größten Vor- und Nachteile des Fahrrads mit Riemenantrieb vorstellen.

Gates: Der größte Anbieter von Riemenantrieben

Gates ist der führende Anbieter von Riemenantrieben für Fahrräder mit zwei Typen. Der Gates CDN Riemenantrieb wurde speziell für Freizeitradler oder Personen, die ihr Fahrrad für den Arbeitsweg nutzen, entwickelt. Dann gibt es noch den stärkeren Gates CDX-Riemenantrieb, der speziell für sportliche Citybikes und E-Bikes konzipiert ist.

Die Vorteile des Riemenantriebs

Leichter und effizienter
Das Band besteht aus Kunststoff in Kombination mit Karbon, das viel leichter ist als das Metall einer herkömmlichen Kette. Außerdem ist die Schaltung bei einem Fahrrad mit Riemenantrieb immer in die Nabe integriert. Das sorgt für eine effizientere und leichtere Fahrt.

Nahezu wartungsfrei
Eine herkömmliche Kette besteht aus Metall und muss mit Öl geschmiert werden. Dadurch wird es schmutzig und rostet auch. Auch die Zahnräder nutzen sich ab. Beim Riemenantrieb ist dies nicht der Fall. Das System ist daher sehr wartungsfreundlich.

Leise mit dem Fahrrad mit Riemenantrieb
Das Metall einer Fahrradkette macht Geräusche, vor allem mit der Zeit. Der Riemenantrieb ist sehr leise, man hört nicht einmal das Schalten der Gänge.

Länger anhaltend
Der Riemenantrieb nutzt sich nicht so stark ab und rostet nicht, daher hält er im Durchschnitt bis zu viermal länger als eine herkömmliche Kette.

Keine schmutzigen Hände/Kleidung
Wie wir bereits erwähnt haben, brauchen Sie den Riemenantrieb nicht mit Öl zu schmieren. So kann sich der Schmutz nicht so leicht an der Kette festsetzen. Wenn Sie den Gürtel beim Radfahren mit Ihrer Hose berühren, wird er nicht sofort schmutzig. Und wenn Ihr Fahrrad doch einmal schmutzig wird, brauchen Sie es nur abzuspritzen.

Kein Kettenschutz
Der Kettenschutz gehört beim Fahrrad mit Riemenantrieb der Vergangenheit an. Müssen Sie den Gürtel zur Wartung erreichen? Dann können Sie leicht darauf zugreifen.

Die Nachteile eines Fahrrads mit Riemenantrieb

Preis
Fahrräder mit Riemenantrieb sind etwas teurer als Fahrräder mit einer herkömmlichen Kette. Das liegt natürlich auch daran, dass sie derzeit rar sind. Mit der zunehmenden Verbreitung dieser Fahrräder wird dieser Nachteil verschwinden. Außerdem sparen Sie eine Menge Geld, weil sie praktisch keine Wartung benötigen, was die teurere Anschaffung ausgleicht.

Keine Kettenschaltung
Ein Riemenantrieb kann nicht in Kombination mit einer Kettenschaltung verwendet werden. Das liegt daran, dass der Riemen nicht die Gänge wechseln kann. Die Gänge befinden sich in der Nabe, so dass Sie nur eine begrenzte Anzahl von Gängen zur Verfügung haben. Der Riemenantrieb ist daher bei Rennrädern noch nicht verfügbar. Aber auch diese Entwicklung steht nicht still. Das Pinion-Getriebe zum Beispiel hat jetzt bis zu 18 Gänge.

Spezieller Rahmen erforderlich
Denken Sie darüber nach, einen Riemenantrieb in mein aktuelles Fahrrad einzubauen? Denken Sie noch einmal nach. Leider kann der Riemenantrieb nicht an jedem Rahmen angebracht werden; für die Montage und Demontage des Riemens ist ein spezieller Rahmentyp erforderlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.